byKaim

Geschenk für werdende Eltern



Was schenkt man nur den Menschen in seiner Umgebung, die nicht nur älter werden aber auch bald Eltern werden? Was bringt man den Menschen ins Haus, die sich seit Monaten mit ihrem Nestbautrieb herum schlagen müssen und sich die Bude mittels Kreditkarte und Miettransporter in ein Kinderparadies verwandelt haben und nun im Kram ersticken? Was erfreut oder nützt den werdenden Eltern am meisten? Etwas praktisches, etwas nützliches oder lieber etwas kulinarisches? Die Mutter darf sowieso nicht alles Essen, was ihr Herz begehrt und Papa ist während der Schwangerschaft schon ziemlich fett geworden. Also doch lieber etwas selbst gemachtes? NEIN! Bloss nicht.



Buch Papa ich hab' eingekackt
Selbstgemachte Geschenke sind die schlimmsten, weil das schlechte Gewissen beim Wegwerfen unerträglich ist. Es braucht also ein Geschenk, dass die Eltern im besten Fall erheitert, bildet und nicht dick macht. Mit Papa, ich hab’ eingekackt! hat Kai Meinig solch ein perfektes Geschenk für werdende Eltern geschaffen. Gepaart mit witzigen Illustrationen macht sich das Buch einen Reim auf den Alltag mit Kind und entlarvt mit viel braunem Humor den Beschiss von der heilen Welt mit kleinen Kindern. Optisch an ein Pappbilderbuch angelehnt, ist »Papa, ich hab’ eingekackt!« ein Kinderbuch für Erwachsene, das unsere kleinen Scheißer auf 42 Seiten liebevoll auf die Schippe nimmt.


Aber auch als Geschenke für die Babyparty vor der Geburt eigenet sich dieses witzige Geschenkbuch. Denn egal ob Blumensträusse vom Gärtner, Stricksocken – in denen Tante Ernas ganzes Herzblut steckt oder Teddybären – egal ob aus Plüsch oder Gummi. Ganz gleich ob Schnuller aus Naturkautschuk, Gutscheinen für den Baby-Discounter oder Strampelanzügen aus Ökofilz – vor Geburt, nach Geburt, Geburtstag oder Taufe stecken Eltern meist bis zum Hals in einem Haufen Mist. Und so kommt mit Papa, ich hab’ eingekackt! ein Geschenk, was kaum Platz weg nimmt, sich kompostieren lässt und auf jeden Fall immer wieder hervorgeholt werden kann, um sich gemeinsam mit der Familie mit dem Drama des sauber werden zu amüsieren. »Papa, ich hab’ eingekackt!« stammt aus der spitzen Feder von Kai Meinig, der mit seinem Buch »Abgebrannt« bereits herrlich frech das Weihnachtsfest abfackeln ließ und mit Papa, ich hab’ eingekackt! nun genau zum richtigen Zeitpunkt aus einer Pupsidee ein Buch gemacht hat.